So arbeite ich

Es ist mir ein Anliegen, Bildungsarbeit nicht allein auf Kopfebene stattfinden zu lassen, sondern einen ganzheitlichen und dadurch effektiveren Vermittlungsansatz zu verfolgen. Aus diesem Grund arbeite ich in meinen Trainings prozessorientiert, wertschätzend, entschleunigt und achtsam. Alle Sinne, den Verstand und den Körper sowie unsere individuelle Stimmungslage einzubeziehen ermöglicht umfassendere und nachhaltigere Lernprozesse als das bloße Konsumieren einer Präsentation o.ä. 

Unsere Körper bringen schon eine Unmenge an Erfahrung mit – ich lade dazu ein, uns unseres verleiblichten Erfahrungswissens zu erinnern und setze daher u.a. niedrigschwellige theaterpädagogische Methoden, bspw. aus dem Theater der Unterdrückten ein, um eine intensive Auseinandersetzung anzuregen. Durch die bewusste Einbindung kreativer Techniken gestalten sich meine Trainings vielseitig, abwechslungsreich und sprechen unterschiedliche Lerntypen an. 

Für bestimmte Themenkomplexe und insbesondere bei großen und heterogenen Gruppen arbeite ich bevorzugt im Team mit geschätzten Kolleg:innen aus der Bildungsarbeit zusammen, u.a. mit Pädagog:innen der Medien- und Bildungsinitiative With Wings And Roots.